NAS-Server einrichten – eine allgemeine Anleitung für Netzwerkspeicher

Synology NasserverEin NAS-Server ist auch im Home Netzwerk als Datenspeicher praktisch. Er kann als Backup-Server, UPnP/iTunes-Medien-Server oder sogar als FTP-Server genutzt werden, je nach Gerät. Einrichtung und Konfiguration eines Netzwerkspeichers sind zunächst etwas zeitaufwendig, doch wenn man die wichtigsten Einstellungen einmal vorgenommen hat, arbeiten die Server mehr oder weniger wartungsfrei.

NAS-Server über das Netzwerk konfigurieren

AnleitungBevor der Netzwerkspeicher einsatzbereit ist, muss er über das Netzwerk konfiguriert werden. Dies geschieht über Ihren Rechner. Je nach verwendetem Server bzw. Software unterscheiden sich die einzelnen Schritte der Konfiguration.

  • Starten Sie zunächst die mitgelieferte Software zur Erstinstallation.
  • Vor der Konfiguration muss der PC den neuen Server zunächst im Netzwerk finden.
  • Grundsätzlich ist es ratsam, dem Server eine feste IP-Adresse zuzuweisen. Falls Sie die automatische Vergabe von IP- Adressen per DHCP für Ihr Netzwerk festgelegt haben, sollten Sie darauf achten, nicht versehendlich einen zweiten DHCP-Server zu aktivieren.
  • Geben Sie nun die IP-Adresse Ihres Netzwerkspeichers in Ihren Browser ein.
  • Auf der Konfigurationsseite werden Sie dazu aufgefordert, Benutzername und Kennwort einzugeben. Hierfür verwenden Sie für die Erstinstallation Standard Benutzername und Kennwort, die Sie der Bedienungsanleitung entnehmen können. Später können Sie Kennwort und Benutzername individuell festlegen.

So richten Sie die Freigaben für Ihren Netzwerkspeicher ein

Legen Sie zunächst fest, wie Ihr NAS in Ihrem Netzwerk zur Verfügung stehen soll. Für die Freigabe des Servers gibt es mehrere Methoden, die Sie je nach verwendetem System individuell aktivieren können.

  • Der Standard UPnP-AV (Universal Plug and Play) wird vor allem für Multimediaanwendungen und Unterhaltungselektronik wie z. B. die Playstation oder Xbox verwendet. Über UPnP-AV werden Geräte automatisch erkannt.
  • Über „Share“ können können PC und Multimedia Client auf ein freigegebenes Laufwerk oder Verzeichnis im Netzwerk zugreifen. Unter Windows geschieht dies über „CIFS“ (Common Internet File System), unter Linux über „NFS“ (Network File System) und für Apple unter „AFP“ (Apple Filing Protocol).
  • Bei einigen NAS-Servern ist auch ein Zugriff über die Web-Protokolle HTTP oder FTP möglich. Solche Geräte können Sie auch als Server für eigene Webseiten nutzen.
  • Besonders einfach funktioniert der Zugriff über das Apple Protokoll „Bonjour“, das es mittlerweile auch für Windows gibt. Bonjour kann im Download Bereich bei apple.com kostenlos heruntergeladen werden.
  • Die Freigabe von Geräten über einen Domain-Server ist eher etwas für professionelle Netzwerke und für die private Anwendung nicht notwendig.

So melden Sie Ihren Netzwerkspeicher an Ihrem Computer an

Damit Sie Ihren NAS Server in Zukunft auch von Ihrem PC aus erreichen und verwalten können, müssen Sie ihn dort als neues Laufwerk installieren.

Betriebssystem Schritte
Anleitung für Windows
  • Installieren Sie zunächst das UPnP-Framework.
  • Gehen Sie in die Systemsteuerung und klicken Sie dort „Software“ an.
  • Wählen Sie dort „Windows-Komponenten hinzufügen“
  • Klicken Sie auf „Netzwerk-Dienste“ und dann auf „Details“
  • Wählen Sie nun die UPnP-Benutzerschnittstelle
  • Überprüfen Sie, ob in Ihrer Firewall die UPnP-Dienste unter „Ausnahmen“ freigegeben sind.

Der NAS-Server sollte nun als Laufwerk im Windows Arbeitsplatz/Computer erscheinen.

Anleitung für Apple Rechner 
  • Falls Ihr NAS „Bonjour“ unterstützt, brauchen Sie nicht weiter zu tun, dann sollte Ihr Rechner das neue Laufwerk automatisch erkennen.
  • Alternativ starten Sie mit Apple-K die Server-Suche. Der NAS sollte nun in der Trefferliste entweder als „MyNetwork“ oder mit Ihrem Netzwerknamen erscheinen.

Vor- und Nachteile eines NAS-Servers

  • ideal zur Datensicherung von Fotos, Videos, Musik und Dokumenten
  • sicher sicher
  • Fernzugriff über das Internet möglich
  • erfordert etwas Einarbeitung in die vielen Einstellungsmöglichkeiten bei der Einrichtung

Häufige Probleme mit der Freigabe und Erkennung von NAS-Servern

Der Zugriff auf den Netzwerkspeicher kann unter bestimmten Umständen verweigert werden oder nicht funktionieren. Die häufigste Ursache liegt an falschen Einstellungen in der Firewall auf Ihrem Computer. Überprüfen Sie bei Problemen also zunächst die Einstellungen Ihrer Firewall und Sicherheitssoftware und geben Sie alle Dienste frei, die Ihr Server nutzt.

Tipp! Bei der automatischen Zuweisung einer IP-Adresse über DHCP kann es ebenfalls Probleme geben, deswegen ist es ratsam, dem NAS eine feste IP-Adresse zuzuweisen.

Nicht zuletzt kann es sein, dass die Betriebssoftware Ihres Servers fehlerhaft ist, in diesem Fall sollten Sie nach Updates der Firmware suchen und diese installieren.

Neuen Kommentar verfassen