NAS oder Cloud? Vor- und Nachteile beider Speichermöglichkeiten

Netgear NasserverEin NAS-Server ist zweifelsohne die komfortabelste Speichermöglichkeit für Daten im Heimnetzwerk oder im Büro. Durch seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten bietet ein Netzwerkspeicher gegenüber herkömmlichen Festplatten viele Vorteile. Doch wie sieht es mit der Auslagerung von Daten in die Cloud aus? Auch Cloud Dienste lassen sich ähnlich wie ein Server flexibel nutzen. Welche Variante die bessere ist, hängt natürlich von den jeweiligen Bedürfnissen und Vorstellungen ab.

Vorteile der Cloud

CloudDas Ablegen von Daten in der so genannten Cloud ist eine recht junge Entwicklung, die sich aber zunehmender Beliebtheit erfreut. Kein Wunder, denn diese Möglichkeit der Datenspeicherung ist so flexibel wie keine andere. Benutzer benötigen nicht einmal Speicherkapazitäten, denn die Daten werden auf externen Servern gelagert. Egal ob

  • Fotosammlung,
  • Musikalbum,
  • Videos oder
  • Office-Dokumente,

theoretisch kann das Speichern von Daten heutzutage komplett ausgelagert werden. Die Kosten sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, kleinere Kapazitäten von einigen GB sind kostenlos erhältlich, darüber hinaus fallen Kosten von bis zu 100 Euro im Jahr für 50 GB an. Nur sehr viel größere Pakete werden im Verhältnis dann wieder günstiger.

Vorteilhaft bei dieser Lösung ist ganz sicher die Einfachheit. Wie auch bei einem NAS-Server kann von jedem Gerät und von jedem beliebigen Ort der Welt auf die eigenen Daten zugegriffen werden. Mit der Installation und Verwaltung eines Servers müssen sich Nutzer nicht beschäftigen, Anmeldung und Management der eigenen Daten sind kinderleicht.

Welche Nachteile hat die Datensicherung in der Cloud?

Je nach benötigtem Volumen sind die Kosten für die Datenspeicherung in einer Cloud auf Dauer höher als auf einem eigenen NAS-Server. Denn während für die Anschaffung eines NAS nur einmalige Kosten anfallen, muss der Speicherplatz bei einem Cloud-Dienst gemietet werden. Die kostenlosen Kapazitäten reichen nur für das gelegentliche Teilen von Fotos und anderen Dateien, wer größere Datenmengen flexibel speichern möchte, ist mit einem eigenen NAS besser bedient. Finanziell interessant werden Cloud-Dienste erst wieder für Unternehmen mit extrem hohem Datenaufkommen und entsprechend hohen Serverkosten. Dann kann das Auslagern der Daten tatsächlich wieder rentabel werden.

Nicht zuletzt werden immer wieder Sicherheitsbedenken gegen die Speicherung in der Cloud geäußert. Natürlich sind die Daten beim Cloudcomputing vor fremden Zugriffen geschützt. Anders als beim eigenen Netzwerkspeicher hat man die Datensicherung aber nicht selber in der Hand. Nutzer müssen auf den verantwortungsvollen Umgang des Anbieters vertrauen und geben die Verantwortung für ihre Daten ab.

Clouds Nas-Server
  • vielseitig einsetzbar
  • Zugriff auf Daten von überall aus möglich
  • die Daten liegen auf einem fremden Server
  • regelmäßige Anschaffungskosten
  • vielseitig einsetzbar
  • die Daten liegen auf Ihrem Server
  • sicherer als eine Cloud
  • einmalige Anschaffungskosten
  • Fernzugriff per VPN möglich
  • erfordern mehr Einarbeitung als eine Cloud

Vorteile von NAS-Servern – Cloud ist keine Alternative

Die Vorteile von NAS-Servern für die professionelle Anwendung beispielsweise in Unternehmen oder aber auch für das umfangreiche Heimnetzwerk mit ins Netzwerk eingebunden Multimediageräten überwiegen. Letztlich sollte die Frage nicht entweder oder heißen.

Tipp!  Das Speichern von Daten in einer Cloud kann eine sinnvolle Ergänzung darstellen, als alleinige Möglichkeit der Datensicherung kommt diese Speichermöglichkeit jedoch an ihre Grenzen.

Neuen Kommentar verfassen