Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Filmstreaming über den NAS-Server

D-Link NAS ServerIm privaten Bereich kommt der NAS-Server als Film- und Serienzuspieler zum Einsatz. Damit das Streaming von Videoinhalten reibungslos funktioniert, passen Sie den Netzwerkserver an Ihre Bedürfnisse an. Das Einrichten des Systems erfolgt in wenigen Schritten. Kennen Sie sich mit der Technik aus, profitieren Sie von einer logischen und unkomplizierten Vorgehensweise. Nutzer ohne hinreichende Erfahrung belesen sich im Internet. Um über den NAS-Server zu streamen, stehen drei Varianten zur Auswahl. Die einfache Lösung nennt sich DLNA. Alternativ entscheiden Sie sich für eine Video-App des Herstellers. Vorwiegend große Marken bieten diese Zusatzfunktionen an. Die dritte Möglichkeit besteht im Programm Plex. Für welche Streaming-Lösung Sie sich entscheiden, hängt von Ihren technischen Fähigkeiten und der Qualität des NAS ab.

DLNA – unkompliziertes Streaming über den NAS-Server

Filmstreaming über den NAS-ServerEin NAS geht mit zahlreichen Vorteilen einher. Der Netzwerkserver ermöglicht es, gespeicherte Inhalte über das Internet abzurufen. Festplatten mit einer hohen Kapazität dienen beispielsweise als Medien- und Dokumentensammlung. Damit sich der NAS-Server als Zuspieler von Streaming-Inhalten eignet, empfiehlt sich eine hochqualitative Ausführung.

» Mehr Informationen

Bei dessen Kauf beeinflussen folgende Kriterien die Auswahl:

  • die niedrige Lautstärke,
  • der geringe Stromverbrauch,
  • die hohe Geschwindigkeit bei der Datenübertragung,
  • die intuitive Benutzer-Schnittstelle und
  • die erweiterbare Größe des Datenspeichers.

Besitzen Sie einen NAS mit diesen Eigenschaften, steht dessen Einrichtung als Streamingmedium nichts im Weg. Befindet sich der Server im gleichen Netzwerk wie ein Fernseher, übertragen Sie die Inhalte ohne zusätzliche Installation auf das TV-Gerät.

Zu dem Zweck schalten Sie beide Geräte ein und wählen im Hauptmenü des Fernsehers den NAS. Damit dieser im Suchfeld erscheint, bedarf es im Vorfeld einer korrekten Konfiguration. Des Weiteren erfordert diese Variante einen UPnP-kompatiblen Router. Finden Sie den Server, greifen Sie in der Menüstruktur problemlos auf die gespeicherten Videoinhalte zu.

Tipp! Nutzer mit technischem Know-how empfinden diese Lösung als unzureichend. Der Grund: Der im Fernseher eingebaute Medienserver zeigt die rohen Dateien.

Die Digital Living Network Alliance setzt voraus, dass das TV die anzeigten Audio- und Videoformate abspielen kann. In dem Fall stellt der NAS-Server ausschließlich die Medien bereit. Ein moderner Netzwerkserver trumpft mit überlegenen Lösungen auf. Greifen Sie selten auf das Filmstreaming über NAS zurück, reicht die DLNA-Lösung aus.

Mitgelieferte Video-Apps der Hersteller erlauben das unkomplizierte Streaming

Suchen Sie nach einer vielseitigen Streaming-Lösung, empfehlen sich NAS-Hersteller wie Synology und QNAP. Diese bieten eigene Apps, die den Filmbestand auf dem NAS abrufen und optisch ansprechend darstellen. Teilweise finden Sie die App-Lösungen kostenfrei. Ihr Funktionsumfang reicht für den privaten Gebrauch aus.

» Mehr Informationen

Um die Mediensammlung zu organisieren, teilen Sie die gespeicherten Videos in mehrere Kategorien, beispielsweise:

  • Filme,
  • Serien und
  • Privataufnahmen

Innerhalb der App weisen Sie die einzelnen Aufnahmen einem Ordner zu. Bei mehreren Systemen läuft die anschließende Sortierung vollautomatisch ab. Im Anschluss greifen Sie problemlos von einem beliebigen Endgerät im Netzwerk auf den NAS-Server zu und öffnen die App.

Funktioniert das Streaming nicht zu Ihrer Zufriedenheit, beeinträchtigt unter Umständen die zur Verfügung stehende Bandbreite das Abspielergebnis. Vorwiegend bei großen Dateien fällt es schwer, sie flüssig durch das klassische WLAN-Netzwerk zu senden.

Dementsprechend transkodiert ein leistungsfähiger NAS die übertragenen Inhalte. Beispielsweise rechnet er eine 4K-Aufnahme in 720p herunter und sendet sie anschließend über das Netzwerk. Um die App-Lösung auf dem Fernseher zu installieren, stehen bei Synology zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

Maßnahme Beschreibung
DS Video-App Für moderne TV-Geräte bietet der Hersteller die App „DS Video“. Diese ermöglicht eine gute optische Aufbereitung der gestreamten Filme, inklusive relevanter Daten wie:

  • Genre,
  • Erscheinungsjahr,
  • Abspiellänge und
  • Darsteller.
Zwischenschalten eines Mediaplayers Schalten Sie einen kleinen Mediaplayer zwischen den Fernseher und den NAS-Server, greifen Sie mit diesem auf die Streaming-App zu. Die Maßnahme eignet sich für Besitzers eines älteren Fernsehers. In der Anwenderfreundlichkeit steht sie hinter der „DS Video“-App zurück.

Plex als empfehlenswerte Lösung für das bequeme Medienstreaming

Bei der dritten Streaming-Variante benötigen Sie ein zusätzliches Programm namens Plex. Dieses erhalten Sie kostenfrei. Es besteht aus dem Plex Media Server und dem Plex Media Player. Den Server finden Sie im App-Store Ihres NAS-Herstellers.

» Mehr Informationen

Nach der Installation folgt die Erstanmeldung, bei der Sie den Streaming-Inhalten einen Ordner zuweisen. Den Plex Media Player installieren Sie allen Geräten, mit denen Sie auf den NAS-Server zugreifen.

Gut zu wissen: Im Gegensatz zu den separaten Apps der NAS-Hersteller, spielt das Plex-Programm alle Medieninhalte in gleicher Qualität ab. Exotische Formate wie DTS-Sound stellen für ihn kein Problem dar.

Verfügt Ihr Fernseher nicht über die Plex-Media-App, empfiehlt sich der Kauf eines Mini-Computers. Auf diesem installieren Sie eine Software namens RasPlex. Den Mini-PC verbinden Sie über den Router mit den NAS sowie mit dem Fernseher.

Über die USB-Fernbedienung gelingt es, die Oberfläche wie beim TV zu bedienen. Zu den Vor- und Nachteilen von Plex gehören folgende Aspekte:

Vor- und Nachteile von Plex

  • das Programm ermöglicht eine stabile Datenübertragung
  • Plex spielt Inhalte verschiedener Formate problemlos ab
  • über die Software funktioniert das Streaming außerhalb des Heimnetzes
  • die Bedienung erfolgt intuitiv
  • die Nutzung erfordert die Eröffnung eines Plex-Kontos
  • für die Erlaubnis, alle Features zu nutzen, sind jährliche Gebühren zu zahlen

TIPP: Auf den Plex-Server greifen Sie problemlos über das Internet zu. Dementsprechend rufen Sie Inhalte von zu Hause oder unterwegs ab.

Fazit: Für das Streaming über den NAS existieren mehrere Lösungen

Um über den NAS-Server auf Streaming-Inhalte zuzugreifen, wählen Sie zwischen drei Alternativen. Schauen Sie gelegentlich Film- und Serieninhalte über das Heimnetzwerk, empfiehlt sich die direkte Verbindung zwischen NAS und Fernseher. Hierbei erhalten Sie Zugriff auf die reinen Mediendateien. Legen Sie auf Zusatzmaterial sowie eine optisch ansprechende Aufbereitung Wert, nutzen Sie eine Streaming-App Ihres NAS-Herstellers. Alternativ entscheiden Sie sich für das Programm Plex.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen